Fledermaus - Cake Pops



Jippie! Vor 2 Wochen habe ich den 10.000sten Klick auf diesem Blog gesehen und mich wahnsinnig gefreut. Vielen Dank an alle, die ab und zu hier vorbeischauen! :-)

Zur Feier des Tages wollte ich etwas ausprobieren, das mit Fledermäusen zu tun hat - meinen Lieblingstieren, seit ich Meat Loafs "Bat out of hell" - Alben kenne.

Zur Herstellung habe ich mich an der Lecker Bakery Nr. 3 orientiert. Dort gibt es auf Seite 41 eine Anleitung für Cake Pops mit Himbeersoße, die sich lecker anhörten, aber für meinen Geschmack optisch noch ein bisschen Potential hatten.

Grundlage für die Cake Pops ist der zerbröselte Teig von einer Packung Wiener Böden. Ich hatte noch die Reste von drei Böden eingefroren, nachdem ich für meine Quilting-Torte Kreise mit einem kleineren Radius aus den Böden ausgeschnitten hatte. 250g Teig waren noch übrig, und die habe ich zerkrümelt:


...und dann mit 175g weicher Butter und 75 Puderzucker mit den Händen verknetet.


Diese Teigmasse habe ich in eine Auflaufform gefüllt, flach gedrückt und für 20 Minuten in den Gefrierschrank gestellt. Danach war sie grade fest genug, um weiter verarbeitet zu werden.


Leider konnte ich sie nicht ganz vollständig aus der Form lösen. Daher würde ich nächstes Mal noch Backpapier unter die Teigmasse geben!
Aber die aus der Form gebrochene Teigplatte liess sich wunderbar ausstechen.


In die Flügel der Fledermäuse habe ich dann mit einem Ball-Tool (ein Löffelrücken hätte es aber auch getan) Vertiefungen gedrückt.


In diese Vertiefungen kam Himbeergelee, und zwar bei jeder zweiten Fledermaus. Ich esse sonst kaum Marmelade oder Gelee, aber die Kombination aus Kuchen, Himbeergelee und Schokolade ist wirklich der Hammer!


Danach habe ich 200g Zartbitterkuvertüre (die Edeka-Hausmarke) geschmolzen und jeweils einen Lollie-Stiel in die Kuvertüre getaucht und auf den Gelee-Fledermaushälften abgelegt.


Das passende Gegenstück der Flattermänner kam von oben dagegen, und so durften sie noch einmal 20 Minuten in den Gefrierschrank.


Danach war das Überziehen mit Schokolade dran. Den allerbesten Dreh habe ich dabei noch nicht raus. Habt ihr Tipps?
Auf jeden Fall war es keine gute Idee, die Schokolade mit einem Löffel oder Pinsel aufzubringen, denn am kalten Teig ist sie sofort fest geworden und hat unschöne Schlieren gebildet. Das beste Ergebnis habe ich erzielt, indem ich die gesamte Fledermaus in die Schokolade getunkt und großzügig darin bewegt habe.


Nach dem Trocknen auf Backpapier kam der spaßigste Teil: den Fledermäusen mit Zucker-Augen von Wilton und Zuckerschrift ein Gesicht geben.


Eines der leckeren Biester wurde - leider - während des Vorgangs angeknabbert ;-) und verlor kurz danach auch entsprechend Himbeer-Blut aus dem linken Flügel (das ist im Bild ganz oben zu sehen).

Das hat richtig Spaß gemacht! :-)

Ich schicke einen Link zu diesem Beitrag zur lieben Maria, die für ihren Blog nachgebackene Rezepte aus der Lecker Bakery sammelt.

Liebe Grüße aus der Zuckerwerkstatt, und wie Meat Loaf sagen würde:

Never stop rocking!!!


7 Kommentare:

  1. Hallo Venda,

    kann dir einen Tipp geben zum Thema Schokoladenüberzug. Von der Firma Ruf gibts einen 500 ml Becher Schokokuchenglasur. Den kann man schmelzen im Wasserbad und dann wie eine Art Schokofondue benutzen.Der Becher ist hoch bzw tief genug um die Pops gut tauchen zu können.
    Die Reste habe ich bisher einfach erkalten lassen und ein anderes Mal wieder benutzt. Kuchenglasur ist ja sehr lange haltbar.

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Das probiere ich nächstes Mal aus! :-)

      Löschen
  2. Hallo!
    Ich komme immer wieder bei edict in den Genuß der leckeren Sachen! Vielen Dank dafür. Eine kleine Frage: Hast Du schon mal eine Tarte Tatin gemacht? Wenn ja, hast Du Tipps?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kai!
      Jetzt musste ich erst mal nachschauen, was eine Tarte Tatin ist. Die kannte ich noch gar nicht!
      Das Rezept hört sich toll an, und wir haben ja auch eine Menge Äpfel im Garten. Ich werde sie also irgendwann im Herbst ausprobieren, aber bisher habe ich noch keine Tipps dazu!
      Viele Grüße!

      Löschen
  3. Hallo!

    Wollte das Rezept diese Woche auch ausprobieren, als Gastgeschenk für eine Freundin, die auch Fledermaus Fan ist. ;) Meine Frage ist, wie viele Cake Pops sind mit dem angegebenen Rezept insgesamt rausgekommen?
    Sind wahrscheinlich nicht so viele, oder, da man ja 2 Hälften für einen Cake Pop benötigt?

    Lg Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      ich habe 7 Stück herausbekommen. Das kommt aber darauf an, wie sparsam du beim Ausstechen bist. Grundsätzlich könntest du auch den Rest der Masse wieder platt machen, kühlen und neu ausstechen, wie bei Plätzchen. Mehr als 10 bekommst du aber auch bestern Planung wohl nicht heraus. :-)

      Löschen
    2. Ok, danke für deine Antwort. Da muss ich wohl ein bisschen mehr Teig nehmen ;)

      Löschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!