Cupcakes mit Herz



Hmm, lecker Cupcakes. Vanille-Geschmack, Schokoladen-Frosting und Zuckerperlen. Und ein Kern aus Brownie-Herzen!

Ich habe solche gefüllten Cupcakes schon ab und zu in Zeitschriften gesehen und habe mich gefragt, ob das wohl wirklich so einfach ist wie die Artikel behaupten. Antwort: Und ob. Folgendes habe ich dafür gemacht:

1. Ein Stück der fertigen Brownies aufgetaut, die ich für den Blumenkasten-Kuchen gebacken und seitdem eingefroren hatte.


2. Mit Plätzchen-Ausstechern Herzen und Blumen aus den Brownies ausgestochen. (Und eine Fledermaus - mein Plan waren eigentlich viele Fledermäuse, die die Cupcakes bevölkern sollten. Die Brownies waren aber zu weich und ließen sich aus der feinen Fledermausform sehr schlecht lösen. Deshalb musste ich auf Herzen und Blumen ausweichen.)


3. Cupcake-Teig nach diesem Rezept angerührt und in jedes Förmchen einen Esslöffel Teig gegeben.


4. Die Brownies in den Teig gestellt. (Bei den Herzen musste ich noch etwas mehr Teig in die Förmchen geben, und die Brownie-Herzen dann sanft hineindrücken, damit sie nicht umfallen.)
Wichtig! Dabei muss man alle Herzen und Blumen in die gleiche Richtung ausrichten, so dass man später weiss, in welcher Richtung man die Cupcakes aufschneiden muss.


5. Die Förmchen mit dem Rest des Teigs gefüllt.


Dabei wäre es gut gewesen, darauf zu achten, dass wirklich alle Brownies komplett mit Teig umgeben sind. Ich denke, dann hätte es keine Einbuchtungen in den fertigen Cupcakes gegeben und alle Formen wären perfekt zur Geltung gekommen.


Die Einbuchtungen waren aber auch nicht weiter schlimm, denn es kam ja noch Frosting dazu. Hier habe ich mein Standard-Frischkäse-Frosting verwendet und 2 Esslöffel Nutella mit untergerührt.

Wenn man die Cupcakes dann aufschneidet (und nicht versehentlich zwischendurch alle umdreht, ohne noch auf die Richtung zu achten, *räusper*), sieht man die Formen innen sehr schön:


Ich fand es interessant, diese Technik auszuprobieren. Ich glaube aber, dass diese Cupcakes normalerweise nicht so viel Sinn machen - denn auf einer Kaffeetafel oder einer Feier werden sie ja nicht in der Hälfte durchgeschnitten. Und wenn man ganz normal hineinbeisst, ist das Innenleben kaum zu erkennen!

Übrigens hat Nina den Vogel abgeschossen, was gefüllte Cupcakes angeht: Cupcakes gefüllt mit Cupcakes und dekoriert mit Cupcakes!

Habt ihr eine Technik oder Idee im Kopf, die ihr schon immer mal gerne ausprobieren wolltet?


 Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt!




8 Kommentare:

  1. Wow, sieht das lecker aus! Ich bin einfach nur begeistert von deinen Backsachen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na rate mal, wer mich damals mit dem Backen angesteckt hat, liebe Inga! :-)

      Löschen
  2. Vielleicht sind Cupcakes hier einfach nicht das richtige Backwerk, weil man sie aus jeder Richtung anschneiden kann.
    Am besten wäre vielleicht ein Kuchen in Kastenform, der wird auf jeden Fall scheibenweise aufgeschnitten und liegt auch noch flach vor einem auf dem Teller, so dass man auf jeden Fall die "Füllung" sieht.
    Dafür müsste man einfach mehrere ausgestochene Brownies hintereinander in die Kastenform stellen - vielleicht kann man sie alle mit einem langen Holzspieß verbinden, den man nach dem Backen rauszieht.
    Auch ein kreisförmiger Kuchen (gibt's sowas?) könnte ganz gut sein, weil man da ja auch immer vom Rand zur Mitte schneidet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da könnte ich mir z.B. einen Kastenkuchen mit einer Kürbisform darin für Halloween vorstellen... Herrlich, wie du die Leckereien immer aus dem Ingenieurs-Blickwinkel betrachtest. ♥

      Löschen
  3. Man weiß garnicht so genau über was man mehr staunen soll - über die Idee, den manchmal trockenen Muffinteig mit Browniestücken zu füllen, oder über die Standfestigkeit des Toppings, das selbst beim Durchschneiden steht wie eine Eins. Einfach nur Wow! :)

    Allerdings sind Cupcakes im Vergleich zum Kuchen für die überraschung schon besser geeignet, denn hier hat jeder seinen eigenen Aha-Effekt, während der beim Anschneiden eines ganzen Kuchens schon verflogen ist. Da zahlt sich die Mühe eben aus, man kann ja auf den Muffinförmchen etwas lustiges vermerken dass man genau da anschneidet/ reinbeißt, wie auch immer ;)

    LG aus der Narrenhochburg~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass sie dir so gut gefallen! :-)

      Mit dem Frischkäse-Frosting kann man wirklich nichts falsch machen, das hält super (besonders wenn man die Cupcakes im Kühlschrank aufbewahrt).
      Bin schon gespannt, was es auf eurem Blog bald Neues gibt!

      Löschen
  4. Wenn das keine supersüße Idee ist, sieht echt wundervoll aus :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!