Baiser-Wölkchen



Als Liebhaber der süßen Seiten im Leben hat man ab und zu ein paar Eiweisse über, denn z.B. in leckere Mandelkekse gehört eben nur Eigelb. Was stellt man mit dem übrigen Eiweiss an?
Fitness- und Figurfreaks haben, soweit ich weiss, dasselbe Problem - nur umgekehrt. In deren Welt gibt es Dinge wie Egg-White-Omelettes, in denen nur das Eiweiss, nicht aber das Eigelb gebraucht wird. Ziel ist, genau den Kalorien aus dem Weg zu gehen, die die Mandelkekse so lecker machen. Eigentlich wäre also eine Kühlschrank-Teilhaberschaft zwischen mir und Heidi Klum nicht verkehrt. Sie nimmt das Eiweiss, ich das Eigelb. Sie seufzt darüber, dass Fernsehkameras jedes Pfund zuviel zeigen, ich nicke verständnisvoll und verspeise genüßlich einen Brownie.

Bis es soweit ist, sind diese Baiser-Wölkchen eine Option für das übriggelassene Eiweiss. Die Idee stammt aus der Lecker Bakery-Zeitschrift.


Schlagt dafür 2 Eiweiss mit der Küchenmaschine 10 Minuten lang steif (bis die Masse glänzt). Lasst währenddessen 50g Zucker und eine Prise Salz einrieseln. Zum Schluss rührt ihr noch 1 EL Zitronensaft ein.

Die Farbe habe ich durch eine Messerspitze Wilton-Gelfarbe erzeugt. Gebt die Farbe in den Eischnee und rührt nur ganz wenig um, so dass sich bunte Schlieren bilden. Legt dann ein Blech mit Backpapier aus, füllt den Eischnee in eine Spritztülle und spritzt kleine Wölkchen auf das Backpapier.

Das Baiser wird eher getrocknet als gebacken: 2 Stunden bei 75° Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen. Danach könnt ihr jeweils zwei Hälften z.B. mit Nutella oder Marmelade zusammensetzen.


Na Heidi, was sagste? Nee? Ist nicht so deins? Und Süßkram wird ja überhaupt überbewertet? Ja, ist gut, kau mal weiter an deiner Selleriestange. Wir hauen uns für eine Folge Big Bang Theory auf die Couch und genießen die Baiser-Wölkchen.


Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt! 




5 Kommentare:

  1. Gute Idee :-) Ich hab auch oft Eiweiß übrig, da muss ich das nächste Mal gleich mal solche Wölkchen machen. Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Idee. Die lohnen sich sicher auch mal einfach so zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Besten lohnt es sich, sie zusammen mit den Mürbeteig-Keksen zu machen. ;-)

      Löschen
  3. Rezept SUPER!! Text ist der Oberhammer. Herzlichste Grüße an Heidi die selleriestange ähm ich meinte natürlich Heidi MIT der Selleriestange ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, freut mich dass es dir gefällt! :-)

      Löschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!