Creme Brulee

Creme Brulee

Spaß mit dem Mini-Flammenwerfer.

Zum letzten Weihnachtsfest (man, ist das lange her!) habe ich einen Flambierer bekommen. Und es macht wahnsinnig viel Spaß, damit herumzuspielen. :-)

Als erste Amtshandlung (leider erst im Sommer, und leider erst jetzt verbloggt!) musste der Brenner auf einer Creme Brulee ausprobiert werden. Das Rezept habe ich von chefkoch (klick), möchte es aber unbedingt hier in meinem persönlichen digitalen Rezeptebuch haben:

400ml Sahne, 150ml Milch und 5 Eigelbe miteinander verquirlen und mit 85g braunem Zucker sowie dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote mischen. In feuerfeste Förmchen geben und mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Dann den Backofen aus 150° vorheizen, eine Auflaufform hineinstellen und mit kochendem Wasser füllen. Die Förmchen in die Auflaufform stellen und die Masse 50 Minuten lang stocken lassen. Die Förmchen danach mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Creme Brulee

Dann kommt der spaßige Teil: Weissen, feinen Zucker in einer dünnen Schicht auf der kalten Masse verteilen. Nicht zu viel, sonst entsteht beim Brennen eine undurchdringliche Zuckerplatte!
Der Brenner darf dann angeschaltet und der Zucker mit wenigen Zentimetern Abstand karamellisiert werden.

Creme Brulee

Diese Creme Brulee riecht ganz wunderbar vanillig und schmeckt toll nach Karamell und Vanille.

Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt!


4 Kommentare:

  1. *yummy* hab creme brulee noch nie selbst gemacht! Esse sie aber gern! hihi
    LG
    viktoria

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Venda :-)
    Ist vielleicht etwas kurzfristig, ich hoffe du schaust zufällig noch auf deinen Blog. Nimmst du wirklich eine ganze Vanilleschote, oder eine halbe? Ich will das heute mal ausprobieren. Viele Grüße, Hendrik

    AntwortenLöschen
  3. Hi Hendrik!
    ]a, ich nehme eine ganze Schote . Zu viel Vanille geht gar nicht!

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, hat sehr gut geschmeckt. Leier ist mir das ganze für den ersten Versuch etwas zu flüssig geworden. Vielleicht lass ich die Schälchen beim nächsten mal noch 5 Minuten länger im Ofen.

    Viele Grüße,

    Hendrik

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!