Käse-Gebäck


Käse-Gebäck

Parmesan und Greyerzer zum Knuspern - hmmmm!

Nanu, nach langer Zeit mal wieder etwas herzhaftes in der Zuckerwerkstatt? Tja, das lag an meinen guten Neujahrsvorsätzen.

Denn zu Silvester hatte ich die unglaublich innovative Idee, mir etwas für das neue Jahr vorzunehmen. Unglaublich? Krass? Mal was ganz Neues? Naja. ;-)

Genauso wie der Vorsatz, den ich getroffen habe. Der war unglaublich innovativ: Ich werde mal eine Weile die Finger vom Süßkram lassen. Nach der wehmütigen Feststellung, dass ich das Kleid aus dem letzten Urlaub kein einziges Mal anhatte, weil es schon nach dem Urlaub einfach nicht mehr zu schließen war, mussten schwere Geschützte - äh, Vorsätze - her. Und es lief auch ganz gut, für ca. drei Wochen.

In diesen drei Wochen entstand unter anderem dieses tolle Käsegebäck. (Gut, man könnte jetzt argumentieren, dass Käse-Gebäck statt Keksen irgendwie die Kalorienbilanz nicht verbessert. Tat es aber, weil ich davon einfach nicht so viel auf einmal mag.)

Käse-Gebäck

Inzwischen sind die Vorsätze den Weg aller Vorsätze gegangen. Schweigen wir also darüber und freuen uns auf die süßen Dinge, die bald wieder kommen werden. ;-)

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Zauberhafte Backideen", das ich euch hier vorgestellt habe: Klick.

Es ist im Grunde ein einfacher Mürbeteig, bei dem ihr wie bei der süßen Variante alle Zutaten mit den Händen verknetet und den Teig dann kalt stellt. Mischt also 200g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 120g Butter, 65g geriebenen Greyerzer, 50g geriebenen Parmesan, 1 Ei, 1 Prise Salz 1/2 TL edelsüßes Paprikapulver und etwas Worcestershire-Soße und knetet die Zutaten mit den Händen, bis ihr einen homogenen Teig habt.

Rollt den Teig nach einer Stunde Kühlzeit aus und stecht Kekse daraus aus. (Gut, wenn man die Ausstecher von Weihnachten noch griffbereit hat.) Bepinselt die Kekse mit einer Mischung aus 1 Ei und 2EL Sahne und bestreut sie - wenn ihr möchtet - z.B. mit grobem Meersalz, Kümmel, Mohn oder was euch eben gut gefällt. Ich habe meine Kekse mit Rosmarin, Meersalz und Pinienkernen bestreut und mochte die Meersalz-Variante am Meisten.

Die Kekse benötigen ca. 15 Minuten bei 200° Ober-/Unterhitze.


Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt! 



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!